Seite 1 von 2
#1 Hundekekse Selbstgemacht von RBAMaster 16.04.2012 18:29

avatar

Liebe Anna,
letzte Woche ist der letzte deiner Hunde-Kekse gefressen worden und Cala wurde ganz, ganz traurig und fragte mich,
warum ich das auch nicht mal für sie mache ?

Gesagt getan - heute habe ich das fast vergessene Backbuch aus dem Schrank geholt:


... und Cala meinte schon beim ersten Rezept: "Das ist es!"

CALAS Leberwurstplätzchen

100 g Leberwurst
150 g Hüttenkäse
200 g Haferflocken (evtl. halb feine und halb grobe Flocken)
6 EL Maiskeimöl ( - ups - habe ich vergessen)
1 Ei

Alle Zutaten zu einem nicht zu festen Teig vermischen und evtl. Wasser oder Mehl zufügen (neee, habe ich nicht gemacht)

Auf ein Backblech mit Backpapier kleine Kügelchen setzen und flach drücken. Im Ofen bei 180 °C (Umluft) ca. 30 Minuten backen.

Die Kekse erkalten lassen und in einer Dose aufbewahren. Falls der Hund es zulässt, halten sie 3 Wochen.
Bei Cala bedeutet das 3 Tage

So - und so sah das Ergebnis aus und das, obwohl ich das Öl vergessen habe



Trotzdem wollte Cala wissen, was das denn für Kekse waren, die von Anna kamen?


Hier ein paar Seiten im Netzt, wo es um das Thema
Backen für den Hund geht

Fressi-Fressi
Hundekekse
Rezepte für Hunde

#2 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Wilma 16.04.2012 19:02

avatar

lecker....die sehen ja wie Hackbällchen aus

#3 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Gabi mit i 16.04.2012 19:10

avatar

... das stand doch im Rezept: "flach drücken"!!

Das muss aber wirklich lecker sein, werde ich auch mal probieren (backen, nicht essen)!

#4 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Lulu 16.04.2012 20:48

avatar

klingt ja völlig easy.
Werde ich am WE auch mal probieren und das Resultat verkünden

#5 RE: Hundekekse Selbstgemacht von RBAMaster 16.04.2012 21:04

avatar

Die Dinger sehen auf dem Foto größer aus, wie sie in Wirklichkeit sind.

Laut Rezept müßten es um die 40 Kügelchen werden ... ich hatte am Schluss 34 Stck..... und hab selbst einen
probiert .... lecker so lange sie warm sind --- kalt ... na, ja - es geht
Sie riechen aber ganz toll .... deshalb die Bodis am Besten gut festbinden oder raus schicken, wenn
sie aus dem Ofen kommen.

#6 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Bine 17.04.2012 14:52

Die sehen ja klasse aus...ich glaub ich probiere das auch mal aus. Ich werde dann aber Geflügelleberwurst nehmen, die ist weniger fettig

#7 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Bopa 17.04.2012 16:00

avatar

Hallo Anna,
ist das das richtige Rezept für Deine Hundeplätzchen Bonny und Patas waren auch voll begeistert davon. Ich habe nur mal daran gerochen, haben wirklich verführerisch geduftet, nur Leberwurst habe ich eigentlich nicht gerochen

#8 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Idut 18.04.2012 07:27

avatar

da kennen meine auch...ich nehm aber immer 150 g Leberwurst, dann ist die Verpackung auch leer und ich forme keine Kügelchen...verstreiche den Teig auf ein Backblech und schneid es am Ende der Backzeit mit dem Pizzarad in kleine Stücke

von meinen Schnuffels werden diese besonders geliebt...aber achtung die Küche muss danach etwas länger gelüftet werden

Leberkekse
500 gr. Leber pürieren (Rind oder Geflügel),
2 Eier,
2 Tassen Mehl,
2 Tassen Speisestärke,
2 Knoblauchzehen zerdrückt,
Kräuter der Provence oder Majoran.
Das ganze mit dem Mixer verrühren. Auf ein Backblech (mit Backpapier) geben, verstreichen und bei 175 Grad ca. eine Viertelstunde in den Backofen. Dann mit dem Pizzarad oder einem Messer vorschneiden (ganz wichtig, da nach Ende der Backzeit nicht mehr schneidbar ) und nochmal für eine gute halbe Stunde in den Backofen.

Die fertigen Leberkekse lassen sich dann nach Abkühlen wunderbar in die vorgeschnittenen Stücke brechen. In einer offenen Schale aufbewahren. Leberkekse, die in geschlossenen Behältern aufbewahrt worden, waren sehr schnell schimmelig

Allerdings benötigt man zum pürieren der Leber eine gute Küchenmaschine...



gern genommen werden auch die, die stinken auch nicht so

250 gr. Rinderhackfleisch
250 gr. feine Haferflocken
2 Esslöffel Olivenöl
2 Eier
2 gehäufte Esslöffel Quark
etwas Knoblauchpulver

Alle Zutaten zu einer dicken Masse verkneten (Knethaken), auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen (ich drücke es immer mit der Hand in Form, klappt auch gut), mit Pizzarad oder Messer in gewünschte Größe einschneiden und dann bei 160°C - 175°C (Umluft) ca. 40 Min. backen. Die Kekse werden nicht total fest, lassen sich nach dem Backen aber gut auseinander brechen und halten im Kühlschrank gut 1 Woche.
Statt Knoblauchpulver kann man natürlich frischen Knoblauch verwenden. Kräuter kann man auch noch untermischen, wenn man möchte.

#9 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Anna 21.04.2012 18:32

avatar

Also meine Plätzchen waren aus dem Buch:
Blitzrezepte für Hundekekse
http://www.amazon.de/Blitzrezepte-f%C3%B...r/dp/3800176092
Es waren Apfelplätzchen ganz einfach in einer halben Stunde gemacht.
Luc wird auch bald wieder welche bekommen.
Ich backe immer zusammen mit einer Freundin Hundeplätzchen, es ist nicht schwer und die Hunde stehen immer schlange.
Das Rezept von von den Apfelplätzchen:
1-2 Äpfel
250g Weizenmehl
2 EL Sonnenblumenöl
1 Ei
50-100 ml Wasser

Backen 30-40 Minuten bei 160 Grad.
Das Resultat... die haben wir an dem Geburtstag von meiner Freundin ihrer Hündin gebacken.

#10 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Bine 21.04.2012 19:15

Apfelplätzchen? das klingt aber mehr nach Pferdeleckerlie

#11 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Anna 21.04.2012 19:28

avatar

Ist aber in einem Hundebuch und schmeckt den Hunden sehr gut. Habe auch schon Bananeplätzchen gemacht oder Minze gegen Mundgeruch.
Das Buch ist super und mit einigen Tipps versehen.

#12 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Wilma 21.04.2012 20:55

avatar

Bine versuch es mal, ich pürriere einen ganzen Apfel und mische ihn unter das Futter,
Berto liebt es

#13 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Bine 21.04.2012 21:36

ja ja ich glaube ja das die hunde das mögen. lucy isst eh voll gerne obst und gemüse...

#14 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Lulu 22.04.2012 08:06

avatar

Hab sie jetzt auch gebacken, es aber wie Idut gemacht. Ist dann noch einfacher und schneller.
Die anderen Rezepte klingen ja auch easy,werde die dann auch mal testen.
Die Hunde finden sie suuuper.

#15 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Viva 24.04.2012 22:21

avatar

Zitat von RBAMonika
Liebe Anna,
letzte Woche ist der letzte deiner Hunde-Kekse gefressen worden und Cala wurde ganz, ganz traurig und fragte mich,
warum ich das auch nicht mal für sie mache ?

Gesagt getan - heute habe ich das fast vergessene Backbuch aus dem Schrank geholt:


... und Cala meinte schon beim ersten Rezept: "Das ist es!"

CALAS Leberwurstplätzchen

100 g Leberwurst
150 g Hüttenkäse
200 g Haferflocken (evtl. halb feine und halb grobe Flocken)
6 EL Maiskeimöl ( - ups - habe ich vergessen)
1 Ei

Alle Zutaten zu einem nicht zu festen Teig vermischen und evtl. Wasser oder Mehl zufügen (neee, habe ich nicht gemacht)

Auf ein Backblech mit Backpapier kleine Kügelchen setzen und flach drücken. Im Ofen bei 180 °C (Umluft) ca. 30 Minuten backen.

Die Kekse erkalten lassen und in einer Dose aufbewahren. Falls der Hund es zulässt, halten sie 3 Wochen.
Bei Cala bedeutet das 3 Tage

So - und so sah das Ergebnis aus und das, obwohl ich das Öl vergessen habe



Trotzdem wollte Cala wissen, was das denn für Kekse waren, die von Anna kamen?


Hier ein paar Seiten im Netzt, wo es um das Thema
Backen für den Hund geht

Fressi-Fressi
Hundekekse
Rezepte für Hunde



Das Rezept scheint beliebt zu sein.
Richte Cala bitte von mir aus, dass spätestens am 10 Juni wieder für Nachschub gesorgt ist

#16 RE: Hundekekse Selbstgemacht von RBAMaster 15.11.2013 10:57

avatar

Stupse aus gegebenen Anlass dieses Thema hiermit wieder nach oben

#17 RE: Hundekekse Selbstgemacht von J4N3M3 15.11.2013 12:59

avatar

oh, die leberwurstkekse muss ich am Wochenende mal ausprobieren. geht auch Rapsöl oder sowas?

#18 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Ernie 29.06.2016 16:24

avatar

Hallo Mucki,
natürlich kannst du mein Keksrezept haben.

Grundteig:
100g Haferflocken
100-150g Dinkelmehl
1 Ei
2 El Rapsöl
Warmes Wasser (je nach Bedarf)

Zum Grundteig kannst du alles was du magst hinzufügen. Bei mir kommt oft Thunfisch, Banane, Apfel, Karotten, etc. dazu. Auch Eiermehl und Kräuter. Im Grunde kannst du dich nach Lust und Laune austoben. Du kannst auch Rinderhack etc. beimischen. Was ich wegen Finns Allergie leider nicht kann.
Je nachdem, womit du den Teig mischt, brauchst du weniger / mehr Mehl.
Der fertige Teig sollte nicht mehr an den Händen kleben. (So wie bei Brotteig)
Ausrollen, mit dem Messer / Pizzaroller in Würfel schneiden.
In den vorgeheizten Backofen (180grad) für 35 min.

Die Restfeuchte bekomme ich mit der Dörrmaschine raus. Ich lasse sie immer über Nacht laufen.
Danach sind die Kekse knackig und sehr lange haltbar. Für mich ein super Trainingsleckerlies.

Wünsche dir viel Spaß beim Backen. Bin gespannt wie sie schmecken.
Finn und Mia liegen immer vor der Küche und gucken gespannt beim Backen zu und können es kaum erwarten, bis sie fertig sind.

Lg Kerstin

#19 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Mucki 30.06.2016 08:02

avatar

Danke dir Ernie
da werd ich mal meiner kreativität freien lauf lassen und alle möglichen Varianten ausprobieren..
Bei Mucki bin ich mir sicher das er alles verschlingen wird..
unsere Bimba ist da schon etwas anspruchsvoller.. die rümpft auch schonmal ihr feines Näßchen wenn sie was nicht mag

#20 RE: Hundekekse Selbstgemacht von Klee 05.01.2018 21:18

avatar

... Unglaublich, wozu das Forum und die Bodi-Freaks hier einen so bringen ...
Nun haben wir heute tatsächlich das ERSTE Mal überhaupt Hundekekse selbst gemacht.
Das Rezept von Idut/Denise - vielen Dank! - haben wir nur insofern abgewandelt, dass wir eine Prise Ingwer hinzugegeben und Bällchen geformt haben.

Da wir noch etwas übrig hatten und anscheinend sehr experementierfreudig sind, wurde die restliche Masse mit reichlich Pfeffer und Salz in die heiße Pfanne geschmissen.
So entstanden 2 sehr leckere Bouletten.

Nicht lachen - die waren wirklich schmackhaft und wir haben die zum Abendbrot gegessen, also wir Menschen

Unsere beiden Küchenschaben lungern ja eh immer in der Nähe der Küchenzeile herum, beim Teig kneten und formen und backen klebten sie allerdings an uns dran und waren nicht abzuschütteln.
Sie haben mehr als pikiert geschaut, als die Bouletten ...

Liebe Grüße und Danke für die tollen Ideen hier!
(P.S.: Leberwurst bereits gekauft, nebst Hüttenkäse - Calas Kekse sind dann kommende Woche dran)

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz