Seite 2 von 2
#21 RE: Augeninfektion von Jan 20.09.2014 22:03

Gerade zurück aus den südlichen Alpen, hatte Momo passend zum Urlaub eine bakterielle Konjunktivitis, sprich, eine eitrige Bindehauteuntzündung. Sie hatte das nun zum dritten mal und aus Erfahrung habe ich bei Reisen mit ihr eine Ofloxacin-haltige Augensalbe (Floxal) dabei - gut so! Kurzum, Momo ist heute beschwerdefrei.

Ich finde ja Euer Bestreben nach "sanfter (Tier-) Medizin" sinnvoll und erstebenswert, habe aber bei einer akuten bakteriellen Infektion mein Problem mit dem drohenden Verlust des Augenlichtes meines Hundes. Und das kann man nicht schönreden!

Zudem ist die "sanfte Medizin", mit zum Beispiel kolloidalem Silber, gar nicht so sanft. Kolloidales Silber ist ein Zellgift, so wie viele Edelmetalle, auch Kupfer, dass wir zur Verhütung in Spiralen bei der Frau verwenden: zum einen verhindert es die Einnistung des Embryos, zum anderen tötet Kupfer diesen vor der Einnistung ab. Bitte, bitte, an dieser Stelle keine katholische Diskussion, ich habe das nur zur Verdeutlichung der Wirkung von Edelmetallionen angeführt!

Kolloidales Silber macht besonders bei systemischer Anwendung über längere Zeit u. A. Schäden am Nervensystem, Organen wie Leber und Nieren, Veränderungen des Erbgutes/der DNA und ist damit auch krebserregend.

Das sind Fakten, und ich finde es erschreckend, dass sowohl in der Human- wie der Tiermedizin Produkte der alternativen Medizin immer wieder wie "Dropps-Lutschen", umgesetzt auf unsere Hunde, wie "Leckerlies", hingestelt werden.

Momo braucht kein Zellgift für eine einfache bakterielle Bindehautentzündung, und ich danke der Pharmaindustrie für die antibiotische Augensalbe!

und an alle "Sabberaugen",

Jan

#22 RE: Augeninfektion von Corry 20.09.2014 23:21

avatar

Gebe Dir absolut recht wenn es sich um ernsthaften Erkrankungen handelt. Leider wird aber sehr oft , in der Human- als auch in der Tiermedizin mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Der sorglose Umgang beim Einsatz von Antibiotika spricht eine deutliche Sprache. Ich finde es einfach erschreckend, dass in den meisten Fällen gar nicht mehr über Alternativen nachgedacht wird. Antibiotika rein, Cortison verabreicht und ,und ,und. Es gibt Beispiele Zuhauf, so z.B. Der Einsatz von Schmerzmitteln. Wir schlucken das Zeug bei jeder noch so kleinen Missempfindung, ahnungslos, dass jede einzelne Tablette ihre Spruren in unserem Körper hinterläßt und zwar nicht zum Guten.
Jedes Jahr werden alleine von Deutschen Tierärzten prophylaktisch Tonnen von Antibiotika an die Tiere in den Mastanlagen verabreicht. Warum? Weil sie unter so grausamen Bedingungen gehalten werden, dass die Tiere überaus krankheitsanfällig sind. Am Ende wandert das ganze chemische Zeug wieder in unseren Körper.
Aber alles halb so schlimm! Ein Guter hält das aus.

#23 RE: Augeninfektion von Jan 20.09.2014 23:37

Hallo Corinna!

Dies soll keine Diskussion über Antibiotikamissbrauch in der Tiermast sein. Ich denke dabei sind wir sehr nah beieinander!
Nichtsdestotrotz ist der systemische Einsatz eines Zellgiftes unter dem Deckmäntelchen der sanften Medizin ein Hohn gegen den einer lokal wirksamen Antibiotikasalbe, die in dieser Anwendungsform so gut wie gar nicht vom Körper resorbiert wird.

LG Jan

PS: zu: "...ein Guter hält das aus!" geht es folgerichtig weiter: "... und um die schlechten isses eh nicht schad!"

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz