#1 Und schon wieder Beissattacke.... von tonimaroni 30.06.2017 07:49

avatar

Ich habe große Wut, ein Gefühl der Ohnmacht, Hilflosigkeit, bin unendlich traurig ...

Pepe ist gestern das vierte Mal angegriffen worden. Diesmal mussten wir zu unserer TÄ .

Zwei Löcher , Glück gehabt, aber Pepe hat unsagbar viel Stress beim TA, er macht immer unter sich und hechelt , das er vor Aufregung fast kaum Luft bekommt.

Diese Hündin, ist das erstmal aus dem Garten und dann auf Pepe drauf. Jetzt war es bei unserem Hundeauslauf .
Udo hat den Hund und Halter nicht erkannt ist aber in die andere Richtung. Die Wege sind wie 90 Grad Winkel, ein Gebäude versperrt die Sicht.
Pepe hat den Hund nicht bemerkt, erledigte sein Geschäft und in dem Moment, als Udo den Haufen entfernte , stürzt der Hund auf unseren Pepe. Er war Gott sei Dank nicht an der Leine.
Vllt ist der Hund auch unsicher, hat schlechte Erfahrungen gemacht.... aber ICH als Besitzer, der NICHT um die Ecke schauen kann, muss doch mal sein Hirn einschalten und den Hund an die Leine nehmen, bei Situationen, die nicht einzuschätzen sind.

So müssen wir auch spazieren gehen. Es gibt immer so hirnlose Vollpfosten , die meinen sie hätten es nicht nötig. Selbst im Dorf nicht.
Antonia lief auch immer ohne Leine, sie lief neben mir und nie auf einen anderen Hund zu. Dann kann man das machen, aber nicht wenn der andere Hunde, prollent auf einen zu hüpft.

Das blöde ist , ich bin ja durch den Laden nicht mehr so häufig mit Pepe unterwegs. Ich hoffe nur, das Pepe jetzt nicht bei jedem Hund wieder aggressiv wird.

Ich habe die TÄ gefragt, ob es Sinn macht einen zweit Hund zu holen. Wir diskutierten nach dem großen Treffen wieder einmal.
Sie sagte , ein Welpe wäre nicht optimal, die schauen sich natürlich, solche Verhalten gerne ab. Wenn, eine souveräne Hundedame . Aber Udo ist wieder raus aus dem Thema. Ich denke er ist da überfordert und , weiß nicht ob es generell gut wäre.

Ich weiß auch nicht, in unserer Gegend gibt es keine Hundetrainer, den ich vertraue und mit diesem Thema wirklich umgehen kann.

#2 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von tanjakendra 30.06.2017 08:34

avatar

das ist immer eine sch.... Situation.

Ihr könntet Pepe erstmal helfen in dem Ihr TA Besuche plant wo Pepe nur ins Behandlungszimmer geht, ein Leckerchen bekommt, gestreichelt wird und dann wieder gehen darf. Wir bieten das an bei Angsthunden, es hilft!
Auch Übungen zuhause, auf den Tisch stellen, in Ohren gucken, Pfoten durch sehen usw. helfen!!
Dann könnt ihr Wege wählen die ihr gut überblicken könnt, so das "Überraschungen" nicht stattfinden können, es wird leider immer hirnlose Hundebesitzer geben :( !
Und dann könnt ihr euch bemühen den Hundehalter zu finden, ein Gespräch kann man versuchen und gucken ob dieser sich einsichtig zeigt außerdem muss der Halter eure TA Rechnung begleichen! Wenn das alles nichts hilf könnt ihr eine Anzeige beim Ordnungsamt machen! Man muss sich uneinsichtige Hundehalter nicht gefallen lassen!

#3 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von svnj 30.06.2017 09:13

avatar

Hallo,
alle meine Hunde haben Angst beim Tierarzt, ich lasse sie einfach im Auto bis wir dran sind und hole sie erst dann, jeder Versuch der positiven Konditionierung ist ja wieder dahin sobald es eine Spritze oder ähnliche unangenehmes gibt. Man kann eventuell versuchen mit einem gut sitzenden Marker den Hund wieder runterzu bekommen oder sowas wie Adaptil oder so, aber wenn ein Hund so richtig Angst hat frisst er in der Regel ja auch nicht mehr, Deshlab würde ich die Besuche einfach kurz und knapp halten.
Ich hatte ja neuelich selbst das Erlebnis, dass Parker von einem anderen Hund "attackiert" wurde und auch wenn nichts passiert ist, war er danach defintiv verstört. Als ich mit meiern Hundetrainerin darüber sprach meinte sie halt auch, dass es für einen Hund der defensiv war oder überrascht worden ist, natürlich viel schlimmer ist als wenn eine Rauferei von beiden Seiten ausging, ich würde an Deiner Stelle mal ohne Hund zum Besitzer des anderen rüber gehen und mit ihm sprechen, ohne Vorwurf sondern einfach "hey unsere Hunde verstehen sich nicht, wir müssen da ein Auge darauf haben, dass sie nicht mehr aneinander rasseln, haben sie eventuell feste zeiten wann sie gehen, dass wir dann nicht gehen oder können wir uns darauf einigen, dass wir beide unsere hunde an der leine behalten bis wir da und da sind" einfach mald rüber sprechen, es kann ja nicht in deren Interesse sein, dass sie Eure Tierartzrechnungen begleichen und bei sowas wie "aus dem Garten abgehauen" könnte man wenn man sehr wütend ist ja sogar das Ordnungsamt einschalten. Ich würde tatsächlich das Gespräch suchen, vielleicht sind sie selbst total überfordert und wissen nicht was sie machen sollen.
Zum Thema Zweithund: Also wenn ich sehe wie sehr sich Parker an meiner Podenca orientiert, kann ich nur sagen: Ein Zweithund ist gold wert, aber nur dann wenn er souverän ist. Pica leistet auch bei meinen Pflegehund soviel Arbeit zu der ich gar nicht in der Lage wäre, einfach weil sie vieles vorlebt und gerade im Umgang mit anderen Hunden absolut kompetent ist.

#4 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von tonimaroni 30.06.2017 10:10

avatar

Ich habe inzwischen mit der Besitzerin telefoniert.
Wir sind uns einig geworden die TA Rechnung zu teilen. Weil beide Hunde nicht angeleint waren. Ich hätte es noch schlimmer empfunden, wenn unser Pepe an der Leine gewesen wäre.
Und im Gegensatz zu ihrem Mann , schaut sie auch anderes auf Situationen. Ihr Mann dachte , Udo wäre mit Pepe schon weg .
Suki hat wohl ein Problem mit Terriern. Kommt auch aus dem TS. Und Pepe muss es ausbaden :(

Ich habe ganz ruhig und freundlich mit ihr gesprochen. Habe ihr erklärt, wie wir Situationen mit unübersichtlichen Ecken umsetzen . Sie selber macht das auch so.

Pepe wartet auch erst im Auto, beim TA. Er weiß genau, wo er ist . Und Leckerchen nimmt er nicht in Stress Situationen.

Danke für Eure Tipps.

#5 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von Räubertochter 30.06.2017 10:32

avatar

Es tut mir Leid, das Pepe angegriffen wurde aber ich verstehe nicht wie man in so einem Fall keine Anzeige macht?! Offensichtlich wurde Pepe von ein und demselben Hund schon zweimal gebissen. Das würde ich mir keinen Tag länger gefallen lassen und schon gar nicht würde ich noch die Hälfte der Tierarztrechnung bezahlen. Ich würde die Besitzer melden, wenn Beissvorfälle vorkommen, dann wird das vermerkt und wenn das häufiger vorkommt (so wie bei euch) dann bekommen die Hundehalter Auflagen die sie erfüllen müssen. Das kann doch nicht sein, dass ihr jetzt eure Spaziergehzeiten anpassen müsst nur weil die zu Faul sind ihren aggressiven Hund anzuleinen.
Und euch dann noch die hälfte der Tierarztrechung aufschwatzen, ich glaub die haben nicht mehr alle Latten am Zaun. Die Rechnung wird nur geteilt wenn es eine Rauferei/Beißerei war die von beiden ausgegangen ist. Wenn ein Hund der Aggressor ist, dann müssen die Besitzer dieses Terror-Zwergs die Rechnung übernehmen und zwar vollständig.
Zum guten Ton würde auch noch gehören sich wenigstens zu Entschuldigen und zu versichern, dass das nicht nochmal vorkommt. Das haben die alles nicht gemacht, viellmehr müsst ihr ihnen noch hinterhertelefonieren. Unmöglich sowas. Würde ich nicht mitmachen. Ist nur eine Frage der Zeit bis Pepe wieder gebissen wird, da könnt ihr noch so gut aufpassen.

#6 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von tonimaroni 30.06.2017 11:45

avatar

Also , das Problem ist, ich kenne nicht die genaue Situation... Ich war nicht dabei ... die Besitzer sind nicht Gesprächsresistent ;)
Wwäre die Frau blöd gekommen... keine Frage.... Ich war gestern soweit, nochmal so ein supergau und ich gehe zum Ordnungsamt.
Ich habe die Nacht darüber nachgedacht und und und..... wollte aber das Telefonat abwarten.

Wir regeln das so... der Hund tickt ähnlich wie Pepe.... natürlich bin ich stinke wütend...
Es zerreißt mich, meinen Pepe nicht wirklich helfen zu können. Und das es immer wieder vorkommt...

#7 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von BodiAC 30.06.2017 11:57

avatar

Ich würde auch nicht gleich die Keule mit Anzeige und so rausholen.
Erstens war die Situation nicht so ganz eindeutig (beide unangeleint) und zweitens lassen die anderen Hundebesitzer mit sich reden.
Ich stell mir gerade vor, ich wäre in der Situation der anderen Hundebesitzer, habe einen "schwierigen" Hund und bekomme wegen einer Beißerei auch noch Ärger mit Ordnungsamt einschließlich Leinenzwang, Maulkorbpflicht usw. Das fände ich nicht ganz verhältnissmäßig.

Betty, ich hätte es auch so wie du gemacht. Hundehalter sollten zunächst versuchen die Probleme unter sich zu regeln! Wir haben schon genug Probleme mit Nicht-Hundehaltern.

- Andreas

#8 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von tonimaroni 30.06.2017 14:36

avatar

Eigentlich war es ganz eindeutig. Udo hat auch einen Zeugen. Auch Hundehalter. Aber ich/ wir lassen es so .... ich hoffe nur, dass es keinen weiteren Angriff gibt.

Und mittlerweile glaube ich , es soll so sein, das ich keinen Zweithund bekomme. Obwohl es für Pepe nicht verkehrt wäre. Ich kann aber auch Udo verstehen.

#9 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von Räubertochter 30.06.2017 15:16

avatar

Ja, wenn die anderen Hundebesitzer einsichtig sind und mit sich reden lassen, dann kann man das sicher als erstes versuchen. Ehrlicherweise hätte die Einsicht aber schon nach der ersten Attacke da sein müssen und es hätte gar nicht zu einer zweiten kommen dürfen. Aber das ist nur meine Meinung und ihr müsst/dürft natürlich selbst entscheiden wie ihr das handhaben wollt. Im übrigen finde ich Maulkorb und/oder Leine für einen aggressiven Hund überhaupt nicht verkehrt und wenn die Besitzer da nicht von selbst drauf kommen spricht wohl nichts dagegen das es ihnen auferlegt wird.

#10 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von Ernie 30.06.2017 15:20

avatar

Solange man mit den Besitzern reden kann, würde ich auch nicht direkt mit der Keule kommen. Allerdings finde ich es fahrlässig, dass dieser Hund keinen Maulkorb trägt, wenn diese Aggression bekannt ist. Ich finde, dass die Besitzer von alleine darauf kommen müssen, ihrem hund einen Maulkorb anzulegen. Um solche Situationen zu vermeiden. Ich drücke euch die Daumen, dass dein mâuschen die beißerei gut wegsteckt!

#11 RE: Und schon wieder Beissattacke.... von tonimaroni 30.06.2017 17:46

avatar

Super aggressiv zu anderen Hunden ist dieser Hund nicht unbedingt.Er hat nur ein großes Problem mit Pepe ( und einigen Ausnahmen) so ist es mit Pepe auch. NUR wir gehen anders durch unsere Umgebung... und leinen eher an.

Ich habe doch auch schon über einen Maulkorb nachgedacht. Aber dann kann Pepe sich gar nicht mehr wehren. Und er ist halt Opfer oder " Angriff ist die beste Verteidigung " Hund.

Er kann sich auch gut benehmen, siehe großes Bodeguero Treffen.

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz